Poolpflege 2018

Aktualisiert: 27. August 2018

Endlich steht er da, der lang ersehnte Gartenpool. Nichts ist schöner, als an einem heißen Sommertag im eigenen Pool beim Baden die wunderbare Erfrischung zu finden. Allerdings bleibt das nur so, wenn die Poolpflege auch regelmäßig durchgeführt wird. Niemand möchte gern zusammen mit organischen Verunreinigungen wie beispielsweise Blättern, toten Insekten oder auch Vogelkot gemeinsam ein Bad nehmen. Ebenso wenig würde es Freude machen, in den Swimmingpool zu springen, wenn sich das Wasser langsam aber sicher grünlich verfärbt. Außerdem möchte jeder stolze Poolbesitzer sicher auch nicht, dass sich Bakterien in seinem Schwimmbecken tummeln. Darum ist eine regelmäßige Poolwasserpflege absolut unerlässlich.

Bestway ReinigungsSet Deluxe Bestway ReinigungsSet Deluxe
Bestway Pool Vakuum-Sauger Bestway Pool Vakuum-Sauger
Intex Pool Reinigungsset Intex Pool Reinigungsset
Poolexpert KMA05A Poolexpert KMA05A
Bestway Pool-Zubehör-Set Bestway Pool-Zubehör-Set
Intex Luxe Reinigungsset Intex Luxe Reinigungsset
Intex Basis Reinigungsset Intex Basis Reinigungsset
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Bestway ReinigungsSet Deluxe Bestway ReinigungsSet Deluxe
Bestway Pool Vakuum-Sauger Bestway Pool Vakuum-Sauger
Intex Pool Reinigungsset Intex Pool Reinigungsset
Poolexpert KMA05A Poolexpert KMA05A
Bestway Pool-Zubehör-Set Bestway Pool-Zubehör-Set
Intex Luxe Reinigungsset Intex Luxe Reinigungsset
Intex Basis Reinigungsset Intex Basis Reinigungsset
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Bestway ReinigungsSet Deluxe
Bestway Pool Vakuum-Sauger
Intex Pool Reinigungsset
Poolexpert KMA05A
Bestway Pool-Zubehör-Set
Intex Luxe Reinigungsset
Intex Basis Reinigungsset
1,4 Sehr gut
1,7 Sehr gut
1,9 Sehr gut
2,1 Gut
2,3 Gut
2,4 Gut
2,5 Gut

Abstimmungsergebnis

1+
2+
4+
1+
1+
1+
1+

Poolboden

true
true
true
true
true
true
true

Poolwand

true
true
true
true
true

Pumpe

extern
extern
extern
nicht benötigt
extern
extern
extern

Antrieb

Filterpumpe
Filterpumpe
Filterpumpe
nicht benötigt
Filterpumpe
Filterpumpe
nicht vorhanden

Betrieb

per Hand
per Hand
per Hand
per Hand
per Hand
per Hand
per Hand

Schlauch

6m
6 m
7,5
nicht vorhanden
nicht vorhanden
nicht vorhanden
nicht vorhanden

Teleskopstange

279 cm
vorhanden
239 cm
nicht vorhanden
203 cm
nicht vorhanden
nicht vorhanden

Vorteile

  • Verstellbarer Aluminium-Haltestil
  • Robuster, rostfreien Kunststoff
  • Oberflächenskimmer
  • ver­schie­dene Auf­sätze für ver­schie­dene Fil­ter­pum­pen­sys­teme
  • gut geeignet für klei­nere Pools
  • Bestehend aus Laub- bzw. Bodenkescher
  • Bodensauger nach Venturi-Prinzip
  • Schlauch zuschneidbar
  • Thermometer enthalten
  • Inklusive Pooltesterset
  • Reinigen & Pflegen mit einem Set
  • Teststreifen enthalten
  • Dosierschwimmer enthalten
  • Reparaturflicken enthalten
  • Skimmer mit Fänger
  • Wandbürste
  • Saugbürste
  • Skimmer
  • Wandbürste
  • Saugbürste
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Wie finden Sie unseren Beitrag?
4+
1+
Entspricht einer Bewertung von 4 / 5

So finden Sie das richtige Produkt.

Im Folgenden erfahren Sie zum Thema Poolpflege,
  • was neben der Entfernung von sichtbaren Verschmutzungen auch noch zu einer optimalen Reinigung des Poolwassers gehört. Um eine bakterielle Verschmutzung zu vermeiden, bedarf es auch des Einsatzes von entsprechenden Chemikalien bzw. Poolpflegemittel, um z.B. den pH-Wert des Wassers auf einem bestimmten Niveau zu halten.

  • welche Poolreinigungsgeräte und Mittel Ihnen für die Poolpflege zur Verfügung stehen und wie sie richtig angewendet werden. Ein wichtiges Augenmerk liegt hier auf der korrekt eingesetzten Filteranlage, die nicht nur groben Schmutz aus dem Wasser filtert, sondern auch für eine gleichmäßige Verteilung der Chemikalien zuständig ist.

  • dass bei Algenbildung nicht gleich das komplette Poolwasser getauscht werden muss. Voraussetzung ist hier jedoch der Einsatz einer Filteranlage, die entweder mit Kartuschenfilter oder Sandfilter zur Verfügung stehen.

Was gehört alles zur Poolwasserpflege?

Nur das regelmäßige Poolpflegen sorgt dafür, dass die Freude am Schwimmen im eigenen Pool langfristig erhalten bleibt. Nur wenn die Wasserqualität stimmt, kann es nicht zu unschönem Algenbefall kommen. Und nur dann ist gewährleistet, dass das Wasser hygienisch einwandfrei ist. Poolbetreiber wissen das. Zur den Poolpflegemitteln gehören auch bestimmte Chemikalien, damit beispielsweise eine Algenbildung vermieden wird. Eine ungehemmte Vermehrung der Algen verschlechtert die Wasserqualität, bis das Poolwasser nicht mehr brauchbar ist. Um dem vorzubeugen, können Algenverhüter helfen, das Algenwachstum zu bremsen. Zum einen bleibt die Freude am Pool so länger erhalten und aus wirtschaftlicher Sicht bedeutet das definitiv eine Ersparnis, da ein ständiger Wasserwechsel so vermieden werden kann.

Auch ohne Chloren geht es bei der Poolpflege nicht. Bei der Erstbefüllung des Beckens ist auch eine Erstchlorierung erforderlich. Wer Keime und Bakterien, die die Gesundheit der Benutzer des Pools gefährden können, vermeiden möchte, der kann auf regelmäßiges Chloren und Beigabe auch von Aktivsauerstoff nicht verzichten. Weitere Chemikalien für eine Desinfektion des Poolwassers sind Wasserstoffperoxid und Kupfersulfat.

Es gilt allerdings auch, die sichtbaren Verunreinigungen aus dem Poolwasser zu beseitigen, denn gerade diese organischen Substanzen, wie beispielsweise Blätter, tote Insekten oder auch Blütenstaub oder Schmutzpartikel aus der Luft, haben in einem Pool nichts zu suchen. Sie sind nämlich der Nährboden für die Algenbildung.

Um diese Verschmutzungen effektiv zu entfernen, stehen eine Reihe unterschiedlicher Poolstaubsauger zu Verfügung. Dank dieser Poolreiniger ist es kinderleicht, den Pool von diesen Verunreinigungen zu befreien. Aber auch Umwälzpumpen und Filteranlagen spielen eine sehr große Rolle bei der ständigen und regelmäßigen Poolpflege.

Auch Abdeckplanen helfen bei der Poolpflege bzw. Schwimmbadpflege des Außenpools. Sie schützen das Wasser außerhalb der Badesaison. Die Beckenwände eines Stahlwandpools lassen sich mit Bürsten säubern und mit Keschern kann man größere Partikel aus dem Wasser fischen. Ein elektrischer bzw. mit Akku betriebener Poolroboter kümmert sich um den Poolboden. Bei der Poolpflege oder Schwimmbadpflege können viele unterschiedliche Messinstrumenten und Gerätschaften deutlich weiterhelfen. Sicher machen sie zum einen das Badevergnügen noch angenehmer, aber sie helfen häufig auch, Ressourcen zu schonen. So sorgen beispielsweise Wassertester und Thermometer nicht nur für eine angenehme Temperatur im Pool, sondern hier kann man auch die notwendige Menge an Chemikalien genau berechnen. Mit einer veränderten Wassertemperatur ändert sich nämlich auch der Bedarf an Chemikalien.

Filter und Umwälzpumpen sind für die Erhaltung von sauberem und hygienischen Wasser unerlässlich. Sie sorgen dafür, dass Schwebe- und Sinkstoffe aus dem Wasser gefiltert werden. Außerdem hat das zusätzlich Einfluss auf die Menge an Chemikalien, die benutzt werden müssen, denn dank der Filtersysteme kann der Einsatz von Chemikalien reduziert werden. Wichtig ist natürlich, dass das gesamte Wasser durch den Filter fließt.

Eine gute Durchströmung des Beckens ist zur richtigen Poolpflege zwingend erforderlich. Die Filterung ist besonders effektiv, wenn sich Ansaugung (Skimmer) und Rückführdüse an gegenüberliegenden Seiten des Swimmingpools befinden. Der Beckeninhalt des Schwimmpools sollte bei einer Wassertemperatur von 25 °C ca. 1- bis 2-mal pro Tag umgewälzt werden. Oftmals entspricht das einer Laufzeit von mehr als 8 Stunden täglich. Wenn Sie sich einen Überblick verschaffen wollen, weshalb die Poolflege eine wichtige Rolle spielt, sind Sie hier genau richtig.

Zur effektiven Poolpflege gehört neben der Entfernung von sichtbarem Unrat mit dem entsprechenden Poolreiniger auch der Einsatz von den entsprechenden Poolreinigungsmitteln und Chemikalien, um eine unbedenkliche Wasserqualität im Wasserpool gewährleisten zu können. Nach der Erstchlorierung sind dann regelmäßige Beigaben von Chlor erforderlich.

Poolreinigungsset

Bei den unterschiedlichen Herstellern sind komplette Pool Reinigungssets zur Poolreinigung erhältlich, die unterschiedlich bestückt sind. Daher muss man zunächst sicher sein, was man für den eigenen Bedarf benötigt.

Was kann alles in einem Starter-Poolpflegeset enthalten sein?

Inhalt

Beschreibung

Teleskopstange

Eines der wichtigsten Zubehörteile eines jeden Poolpflegeset Bundles. An der Teleskopstange lassen sich die verschiedenen Aufsätze wie der Poolbesen anbringen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine in der Länge verstellbaren Stangen. Mit ihrer Hilfe kann man auch tiefe Stellen im Pool erreichen. Ganz wichtig ist es, hier unbedingt die maximale Auszugslänge zu beachten.

Kescher

Mit diesem Netz kann man schnell und unkompliziert Laub oder ähnliches von der Wasseroberfläche zu entfernen.

Bodenbürste

Mit der Bodenbürste oder einem Poolbesen lässt sich der Poolboden schrubben. Hier braucht es allerdings genügend Muskelkraft, dann aber lässt sich damit auch hartnäckiger Schmutz lösen.

Bodensauger

Der Bodensauger findet an der Pumpenfilteranlage Anschluss. Er kann dann leicht den Schmutz sowohl vom Poolboden als auch von den Poolwänden absaugen. Das angesaugte Schmutzwasser wird in der Filteranlage wieder gereinigt.

Einhängeskimmer

Diese Einhängeskimmer sind vor allem für alle kleineren gängigen Aufstellpools geeignet. Falls es sich um Planschbecken oder Quick-Up-Pools handelt, gibt es auch Varianten mit gebogener Aufhängung. Wenn sie an eine Pumpe angeschlossen werden, saugen sie automatisch Schmutz an der Oberfläche an und sammeln diesen in einem leicht zu reinigenden Filterkorb.

Algen im Pool

Um Algen vermeiden oder bekämpfen zu können, muss man zunächst einmal wissen, wo diese überhaupt herkommen und warum sie sich so unschön im Standpool breitmachen.

Algen im Pool lieben das feuchte und warme Klima, dort verbreiten sie sich rasend schnell. Darum bilden sie auch auf stehenden Gewässern richtige Teppiche. Durch die Algen wird das Wasser schleimig, grün und es fängt sogar an zu stinken. Bei den üblichen Algen, die sich in einem Schwimmbad breitmachen, handelt es sich um Grünalgen. Von ihnen geht aber glücklicherweise kein Gefahrenpotential aus. Wer seinen Pool algenfrei halten möchte, der wird auf die bewährten Poolreinigungsmittel gegen Algen, wie beispielsweise das Chlor, nicht verzichten können. Wer bereits unter einem stark befallenen Pool leidet, dem sei eine sogenannte Stoßchlorierung empfohlen. Bevor aber eine Stoßchlorierung vorgenommen werden kann, sollte man darauf achten, dass der pH-Wert des Poolwassers vorher auf das Optimum von 7,2 eingestellt wird.

Sonst kann das Chlor in den Algenmitteln seine volle Wirkung nicht entfalten. Besonders wirkungsvoll ist dieser Prozess, wenn die empfohlene Menge, die mit einem Rechner ermittelt wurde, über die Filteranlage dem Poolwasser beigemischt wird. Auf jeden Fall ist hier auf die Anleitung des Herstellers zu achten. Das Chlormittel wird in den Skimmer gegeben und die Filterpumpe eingeschaltet, und nun wird gründlich filtriert. Gegebenenfalls ist auch eine Rückspülung der Filteranlage erforderlich. Das im Wasser verteilte Chlor tötet die Algen ab, die dann über die Filteranlage ausgefiltert werden.

Poolwasser grün

Wenn sich das sonst so klare Poolwasser grün verfärbt hat, ist es an der Zeit, dass das Wasser gereinigt und mit der richtigen Wasserchemie wieder eingestellt wird. Dafür sind im Wesentlichen 3 Schritte notwendig.

Schritt 1:

Handelt es sich um einen Pool ohne Filteranlage, so kann nur noch das Wasser erneuter werden, um im Anschluss den Pool mit Schwämmen und Bürsten zu reinigen.

Bei einem Pool mit Filteranlage werden zuerst der Poolboden und die Poolwände mit einer speziellen Poolbürste oder einem Poolstaubsauger gereinigt. Den groben Dreck mit einem engmaschigen Poolkescher aus dem Wasser fischen. Danach das Wasser durch die Filteranlage pumpen und den Filter auch rückspülen. Eventuell ist es notwendig, auch den Filter zu reinigen oder zu erneuern.

Schritt 2.

Als erstes muss der pH-Wert des Poolwassers überprüft werden. Meistens ist er bei Algenbefall aus dem Lot geraten und muss wieder auf ein optimales Niveau gebracht werden. Das Poolwasser sollte nach einer Korrektur einen optimalen Wert zwischen 7,0 – 7,4 aufweisen, so dass das anschließend zugegebene Chlor auch optimal wirken kann.

Schritt 3.

Um die Algen endgültig zu bekämpfen, sollte nun noch eine Stoßchlorung stattfindet. Am besten wird das Chlor über die Filteranlage oder einen Skimmer zugefügt. So ist sichergestellt, dass sich das Mittel gleichmäßig im Poolwasser verteilt. Das Wasser sollte ordentlich filtriert werden, wenn nötig sogar mehrfach.

Poolchemie

In einem sauberen Pool ist das Allerwichtigste, dass der pH-Wert des Wassers ganz genau stimmt. Viele Poolpflege- und Desinfektionsmittel, die in der Poolchemie zur Anwendung kommen, wirken nur bei dem passenden pH-Wert. Dieser Wert liegt zwischen 7,0 und 7,4. Nicht selten ist der unpassende pH-Wert der entscheidende Faktor. Darum sind im Fachhandel sowohl pH-Senker als auch pH-Heber erhältlich. Dieser Wert muss regelmäßig kontrolliert werden, sobald er nicht mehr stimmt, muss unverzüglich gehandelt werden. Leider verlieren sogar andere Poolpflegemittel ihre Wirkung. Auch in Bezug auf die Themen Wiederinbetriebnahme im Frühjahr und Pool winterfest machen spielt die Poolchemie eine wichtige Rolle.

YouTube Video pH-Wert und Chlorwert ermitteln

https://www.youtube.com/watch?v=DiI8maKq2ig

Sobald die Chlorwerte abweichen, müssen sie unverzüglich ausgeglichen werden. Besonders Granulat eignet sich für die Neufüllung des Pools und außerdem eignet es sich als schnelle Hilfe, wenn die Poolpflege vernachlässigt wurde. Wenn sich bereits Algen gebildet haben, dann hilft eine Schockchlorung. Benutzt man Chlortabletten oder Multitabs für die Poolpflege, so entfällt die tägliche Messung. Die Multitabs werden in einen Dosierschwimmer oder den Skimmer gegeben. Von hier wird das Chlor über längere Zeit hinweg kontinuierlich ins Wasser abgegeben. Der richtige Chlorgehalt liegt zwischen 0,5 bis 1,0 mg/l.

Die Poolchemie, sprich der pH-Wert und der Chlorwert, muss regelmäßig kontrolliert werden, das ist wichtig, damit man die Poolpflegemittel richtig dosieren kann. Dafür stehen im Fachhandel oder im Internet verschiedene Pooltester zur Verfügung. Diese gehen von Teststreifen bis hin zu digitalen Wassertestern.

Flockungsmittel

Flockungsmittel sorgen für kristallklares Wasser im Pool. Auch wenn das Wasser schön klar und sauber aussieht, so heißt das noch lange nicht, dass es auch wirklich glasklar ist. Besonders wenn das Poolwasser mit Hilfe einer Sandfilteranlage regelmäßig umwälzen lässt, kann schnell der Eindruck sauberen Wassers entstehen. Es sieht dann tatsächlich so aus, als wären alle Schmutzpartikel und Trübstoffe aus dem Poolwasser entfernt worden.

Zwar besitzt nicht jeder Pool eine Unterwasserbeleuchtung, aber wenn eine solche vorhanden wäre und sie würde eingeschaltet, dann würde man spätestens genau die verbliebenen Schwebeteilchen deutlich erkennen können. Um das zu vermeiden, gibt es nur die Möglichkeit, eine Flockung durchzuführen, denn ohne diese Maßnahme würden nach wie vor feinste Teilchen im Wasser schweben.

Trotz einer sehr gut funktionierenden Sandfilteranlage ist es auch dieser nicht möglich, im Rahmen der Poolpflege diese Teilchen herauszufiltern, da sie einfach zu klein sind. Weil der Quarzsand sie nicht zurückhalten kann, gelangen sie nach der Filtrierung wieder zurück in den Pool. Um dieses Problem zu beheben, sind im Handel spezielle Flockmittel erhältlich. Die Mittel sind in der Lage, auch die feinsten Partikel zusammenzufassen. Diesen Prozess nennt man Einflocken, das heißt, die Partikel werden in eine große Flocke eingehüllt. Durch diese Vergrößerung ist es nun möglich, dass sie im Sandfilter ordnungsgemäß filtriert werden. Bei der nächsten Rückspülung werden sie dann endgültig und effektiv auch aus dem Filter entfernt.

Schwebeteilchen lassen sich mit entsprechenden Flockenmitteln sehr gut entfernen.

Filter sorgen für die Poolpflege

Häufig kommen die Sandfilter zum Einsatz, da sie sowohl mit ihrer einfachen und preiswerten Wartung, als auch mit ihrer sehr guten Filterleistung überzeugen. Durch die Rückspülung wird der Sandfilter wieder gereinigt. Durch eine Umkehr der Fließrichtung wird der Filter von den aufgefangenen Verunreinigungen befreit.

Der gelöste Schmutz wird beim anschließenden Klarspülen in den Abwasserkanal umgeleitet, damit der Schmutz nicht wieder in den Pool zurückfließen kann. Eine noch intensivere Filterleistung der Sandfilter wird durch die Zugabe von Flockmitteln erreicht.

Sie sorgen dafür, dass selbst kleinste Partikel, die sonst einfach durch den Sandfilter rutschen würden, vergrößert werden. So werden aus vielen kleinen Partikel große Flocken. Diese können nun im Sand ausgefiltert werden.

Es gibt auch noch unterschiedliche Arten von Kartuschenfiltern zur Poolpflege, die in ihrer Leistungsfähigkeit variieren. Auch sie weisen eine sehr gute Filterleistung auf, doch ist ihre Wartung aufwendiger und auch teurer. Um einen Kartuschenfilter zu reinigen, muss die Kartusche entnommen und der Filter muss per Hand gereinigt werden. Hin und wieder muss er auch ausgetauscht werden.

Ähnlich dem Sandfilter funktionieren auch Kieselgur- bzw Anschwemmfilter. Hier besteht das Filtermaterial jedoch aus den Schalen von fossilen Kieselalgen. Dieses ist viel feiner als Sand. Ihre Filterleistung ist die beste Filterleistung, dafür sind sie aber auch am teuersten. Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze lieben Wassertemperaturen von 20 °C. Für sie ist diese Temperatur der optimale Lebensraum, darum vermehren sie sich rasant. Je wärmer es wird, desto schneller vermehren sie sich. Glücklicherweise sind diese Organismen nur selten krankheitserregend. Dennoch sollte ihre Entwicklung durch ein Desinfektionsmittel gestoppt werden, weil sie die Wasserqualität negativ beeinflussen. Außerdem sind sie für trübes Wasser und schleimige Beläge an Boden und Wänden verantwortlich. Die effektivste und überwiegend angewendete Art der Desinfektion ist die Chlor-Methode.

Hier gibt es den Unterschied zwischen langsam- und schnell löslichem Chlor. Die langsam löslichen Chlore werden wegen der andauernden und umfassenden Desinfektionswirkung von vielen Pool Besitzern gerne eingesetzt.

Die schnell löslichen Chlore kommen in zwei unterschiedlichen Situationen zum Einsatz. Zum einen finden sie ihren Einsatz zur fortlaufenden Behandlung des Poolwassers und werden in kurzen Abständen in kleineren Chlormengen beigefügt. Eine Stoßchlorung bzw. Schockchlorung kommt bei der Poolpflege immer dann zum Einsatz, wenn das Wasser bereits trüb und veralgt ist. Eine hohe Dosis schnelllöslichem Chlor kann diesen Zustand beseitigen.

Gegner des Chlors bevorzugen häufig die folgenden Methoden zur Poolpflege.

  • die Sauerstoff-Methode,
  • die Wasserstoff-Methode oder
  • die Biguaniden-Methode

Diese Methoden der Poolpflege schonen sowohl die Augen, die Schleimhäute und die Haut, zudem haben sie keine bleichende Wirkung. Zusätzlich entwickelt sich natürlich auch kein Chlorgeruch.

Algenschutz und Desinfektion hängen sehr dicht zusammen. Daher ähneln sich auch die Möglichkeiten zur Bekämpfung. Genau wie das Chlor stoppt auch der Aktivsauerstoff das Wachstum von Bakterien und Pilzen sowie das Wachstum von Algen. Ist das Algenproblemen bereits sehr hartnäckig, ist der Einsatz von Algizid möglich, dies ist ein sehr leistungsstarkes Algenmittel.

Algen können nur wachsen, wenn sie ausreichend UV-Licht erhalten. Darum sollte der Pool immer durch eine UV-Licht-undurchlässige Abdeckung geschützt werden.

Besonders wichtig bei der Wasserpflege ist der pH-Wert. Sein Einfluss auf das Wasser ist sehr wichtig, zudem beschreibt er, wie sauer oder basisch das Wasser ist. Ideal ist ein Wert zwischen 7.0 und 7.4. Es geht vor allem darum, diese Grenzwerte einzuhalten, was sich allerdings häufig als recht schwierig erweisen kann. Besonders kalkhaltiges Wasser kann schnell zu einem Anstieg des pH-Werts führen. Ein zu niedriger pH-Wert kann negative Auswirkungen auf den Badespaß, den Pool und sogar die Badegäste haben. Er kann Ursache sein für:

  • Reizungen der Schleimhäute
  • Zerstörung des natürlichen Säureschutzmantels der Haut
  • Wirkungsverlust verwendeter Desinfektionsmittel
  • Verringerte Flockungswirkung von Flockmitteln
  • Tendenz zu Kalkausfällungen

Mit Hilfe von pH-Senkern oder -Hebern kann das Wasser zurück in den optimalen Bereich gebracht werden.

Es kann aber auch jeder bereits im Vorfeld eine ganze Menge für die Poolpflege tun. So empfiehlt es sich, eine Außendusche zum Einsatz zu bringen. So wird sichergestellt, dass die Badegäste Dreck, Haare, Gras etc. erst gar nicht in den Pool tragen. Selbst das Wetter spielt bei der Wasserpflege eine nicht unerhebliche Rolle. Tatsächlich ist es so, dass warmes Wasser in jedem Fall pflegeintensiver ist als kaltes. Bei der Reinigung spielt der Boden des Pools eine wesentliche Rolle. Er sollte stets von Kalk, Verkrustungen und anderen Verunreinigungen befreit werden. Gleiches gilt für den Poolrand. Auch dieser sollte regelmäßig von Schmutz, Fett etc. befreit werden.

Sollte der Pool metallische Bestandteile haben, so sollten diese mit Metall- und Kalkstabilisatoren vor Kalkausblühungen und Kalkablagerungen geschützt werden.

-> Erfahrungsberichte zur Poolreinigung ansehen.. (hier klicken)

-> Poolratgeber 2018 ansehen.. (hier klicken)

 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen
Vergleichssieger
Bestway ReinigungsSet Deluxe
Bestway ReinigungsSet Deluxe
Zum Angebot »
Vergleichssieger
Bestway Pool Vakuum-Sauger
Bestway Pool Vakuum-Sauger
Zum Angebot »